Eine Chronik der Entwicklung

Seit 1981 entwickeln und fertigen wir Endoprothesen, Implantate und Instrumente aus modernsten Werkstoffen und unter Beachtung strengster Qualitätsaspekte. Unsere Erfindungen haben Geschichte geschrieben - wie die modulare Revisionsprothese MRP-TITAN®. Mit unserer Erfolgsbilanz haben wir das Vertrauen unserer Kunden gewonnen.

Historie

1981 15. Dezember: Gründung der Firma durch Herrn Peter Brehm
1982 Entwicklung und Markteinführung der hochfesten Titan-Legierung TiAl5Fe2,5 für Implantate mit dem Lehrstuhl für Werkstoffe und Technologie der Metalle der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Autor: Prof. Dr. Zwicker)

Erste Anlagen im Bereich Qualitätssicherung und Konstruktion
1983 Erste Zusammenarbeit auf dem medizintechnischen Sektor mit der unfallchirurgischen Abteilung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Autor: Professor Dr. med. H. Beck)

Markteinführung der zementfreien Hüftprothese Erlanger Modell aus Titan

Einstellung der ersten Mitarbeiter
1984 Entwicklung der zementfreien Titan-Spreizpfanne Erlanger Modell mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Professor Dr. med. H. Beck)
1985 Entwicklung des zementfreien Pfannensystems Dysplasie-Revisions-Titanring mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Autor: Professor Dr. med. H. Beck)
1986 Erste Firmen- und Produktpräsentation auf der Hannover-Messe
1987 Entwicklung des Wirbelsäulenfixateur Intern aus Titan mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Autor: Professor Dr. med. H. Beck)
1988 Entwicklung und Einführung des zementfreien, elastischen anisotropen Hüftpfannensystems Vektor-TITAN mit der Universität Würzburg und dem Krankenhaus Rummelsberg (Autoren: Professor Dr. Ing. R. Thull, Professor Dr. med. G. Zeiler) gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.
1989 Verleihung des „Adalbert-Seifriz-Preis“ durch den Baden- Württembergischen Ministerpräsidenten Lothar Späth für die Entwicklung des MC-Diehl Kniegelenks mit dem Knappschaftskrankenhaus Püttlingen (Autor: Professor Dr. med. K. Diehl)

Erste Kontakte zu ausländischen Märkten

Entwicklung der modularen Revisionspfanne „Erlanger Abstützplatte“ (Autor: Professor Dr. med. H. Beck)
1990 Fertigstellung des neuen Büro-, Produktions- und Verwaltungsgebäudes (2.800 qm)

Umzug von Reinersdorf an den heutigen Standort Weisendorf
1991 Weitere Anlagen im Bereich Qualitätssicherung und Konstruktion.

Entwicklung und Markteinführung der zementfreien Hüftpfanne PHÖNIX-TITAN in Zusammenarbeit mit der Orthopädischen Klinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Autor: Professor Dr. med. D. Hohmann, Professor Dr. Ing. R. Thull)
1992 Entwicklung des internen Wirbelsäulenfixateurs WSI-Titan mit dem Behandlungszentrum Vogtareuth und dem St.-Josef-Stift Sendenhorst (Autoren: Dr. med. H. Gluch, Dr. med. G. Syndicus, Dr.-Ing. U. Holzwarth)

Beginn der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Firma Spectromed, Österreich
1993 Bau eines zweiten Bürokomplexes

Klinische Einführung der MRP-TITAN®
1994 35 Mitarbeiter für Konstruktion, Produktion, Qualitätssicherung und Finanzen; Aufnahme der Geschäftsbeziehungen mit Südkorea
1995 Klinische Einführung des dorso-ventralen Wirbelsäulenfixateurs WSI-DV-Titan mit dem Behandlungszentrum Vogtareuth, dem Krankenhaus Wiener Neustadt (A) und der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (Autoren: Dr. med. U. Schreiber, Primarius Dr. med. F. Ortner, Priv.-Doz. Dr. med. L. Wiesner)

Entwicklung und klinische Einführung der Modularen Revisionsstützpfanne MRS-TITAN®mit dem St.Vinzenz-Krankenhaus Düsseldorf (Autoren: Professor Dr. med. P. Thümler, Dr. med. T. Matuschek)

1. Internationales WSI-Titan Symposium in Vogtareuth

Bau einer 2. Werkhalle und Einrichtung eines Reinraumes Klasse 100 gefördert durch Bay TEP, LGA Nürnberg Innovationsberatungsstelle Nordbayern.

Zertifizierung nach den neuesten internationalen Qualitätsnormen ISO 9001, DIN EN 46001 und nach EU-Richtlinie 93/42/EWG durch den TÜV Rheinland
1996 Entwicklung und klinische Einführung des zementfreien Hüftprothesensystems Vektor-Titan mit dem Krankenhaus Rummelsberg (Autor: Professor Dr. med. G. Zeiler); kurz danach Einführung der zementierten Variante Vektor-CoCr

Ausbau der Exportaktivitäten nach Italien, Griechenland und Japan

Fertigstellung des aktuellen Firmenkomplexes auf einer Fläche von 6.000 qm
1997 Entwicklung der weltweit ersten robotergerechten Hüftprothese CAS-Titan in Zusammenarbeit mit der Unfallchirurgischen Abteilung der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (Autor: Professor Dr. med. F.F. Hennig) gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
1998 Entwicklung und klinische Einführung des acetabulären Rekonstruktionsringes ARR-TITAN mit dem Krankenhaus Rummelsberg (Autoren: Dr. med. W. Baur; Professor Dr. med. G. Zeiler)
1999 Gründung einer interdisziplinär besetzten Arbeitsgemeinschaft bestehend aus Orthopäden, Unfallchirurgen, Biomechanikern und Werkstoffwissenschaftlern zur Entwicklung eines innovativen Knieprothesensystem (BPK-S Integration), gefördert durch das bayerische Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, LFA Bayern.

Verleihung des JOBSTAR Preises der Region Nürnberg e.V. für die beispielhafte Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
2000 Entwicklung und klinische Einführung des innovativen, polyaxialen Wirbelsäulenfixateurs WSI MX/PX-Titan®
2001 Entwicklung und klinische Einführung des Kniearthrodesen-Moduls KAM-TITAN in Zusammenarbeit mit dem Nordwestdeutschen Rheumazentrum am St.-Josef-Stift Sendenhorst (Autoren: Professor Dr. med. R.-K. Miehlke, Dr. med. U. Clemens)
2002 Klinische Einführung des Brehm-Präzisions-Knie-Systems BPK-S Integration
2003 Internationaler Kongress „GOLD STANDARD in der modularen Hüftendoprothetik – 10 Jahre MRP-TITAN®/MRS-TITAN®"
2004 Zur Ergänzung der drei am Markt etablierten transpedikulären Schraubensystemen: Entwicklung und Markteinführung des IBS-Titan (Interbody Spacer Titan) für die Wirbelsäulenchirurgie

Gründung einer interdisziplinär besetzten Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus Orthopäden, Unfallchirurgen, Biomechanikern und Werkstoffwissenschaftlern zur Entwicklung einer modularen Revisions-Knieprothese.
2005 Entwicklung und klinische Einführung des Wirbelsäulen Cages IBS-Titan "Liberty" in Zusammenarbeit mit Dr. med. Thorsten Ernstberger, Universitätsklinikum Göttingen

Entwicklung eines universell einsetzbaren, miniaturisierten transpedikulären Wirbelsäulenschraubensystems WSI MX/PX-Titan® Expertise

2nd International Spine User Meeting im Rahmen der Eurospine in Barcelona
2006 Klinische Einführung des WSI MX/PX-Titan® Expertise mit 6 Einführungspartnerkliniken aus Deutschland und Europa
2007 Verleihung des Frost & Sullivan „European Product Line Leadership Award 2006“ für ein umfassendes und innovatives Produktangebot im Bereich der Endoprothetik
2009 Komplettierung der MRP-TITAN® Familie um die MRP-TITAN® 80

PETER BREHM Revisionssymposium, 1. Internationale Tagung in Bonn „Revisionsendoprothetik des Hüftgelenks“
2010 Klinische Einführung des WSI MX/PX-Titan® Expertise-MISS
2011 Klinische Einführung der AEON-TITAN (Optimiertes Prothesensystem zur zementierten primären Schaftverankerung)

PETER BREHM Revisionssymposium, 2. Internationale Tagung in Bonn „Revisionsendoprothetik des Hüftgelenks“

Klinische Einführung der BPK-S Integration Keramik
2012 Gründung der österreichischen Tochtergesellschaft PETER BREHM Austria GmbH, Korneuburg bei Wien
2013 Klinische Einführung der modularen Revisionspfanne MRS-TITAN® Comfort

PETER BREHM Revisionssymposium, 3. Internationale Tagung in Bonn „Revisionsendoprothetik des Kniegelenks“
2014 Verleihung des Innovationspreises Bayern 2014 durch das Bayerische Wirtschaftsministeriums, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags sowie der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern für die Entwicklung der modularen Revisionspfanne MRS-TITAN® Comfort
2016 Gründung der schweizer Tochtergesellschaft PETER BREHM Schweiz GmbH, Dietikon